• 1

Online Einkauf

Regeln seit 2014:
- Kunden müssen ausdrücklich widersprechen, nur die Ware zurückzusenden genügt nicht (mehr).

- Das Widerrufsrecht bei fehlender Händlerbelehrung  ist künftig auf 12 1/2 Monate begrenzt.

- Die allgemeine Widerrufsfrist beträgt (EU – einheitlich) 14 Tage.

- Portokosten gehen zulasten des Kunden, sofern der Händler sie nicht ausdrücklich übernimmt.

Zentrales Register zur Hinterlegung seit 2012

Seit 2012 können Verfügungen von Todeswegen (z. B. Testamente) beim zentralen Testamentsregister bundesweit einheitlich in Berlin hinterlegt werden. Näheres s. www.Testamentsregister.de

Pfändungsschutzkonto

Pfändungsschutz bietet seit 1. Jan. 2012 nur noch das so gen. P .- Konto (Pfändungsschutzkonto). Nur auf diesem Konto bleiben künftig die Beträge in Höhe der Pfändungsfreigrenzen  (ab EUR 1.028) geschützt. Im Hinblick auf die Bearbeitungszeit sollten Sie bei Bedarf unverzüglich mit Ihrer Bank in Verbindung treten, um dieses Konto eröffnen zu lassen, sonst riskieren Sie die Pfändung auf Ihrem “normalen” Girokonto.

Schenkungsteuer auf gesellschaftsrechtliche Vorgänge

Familien-GmbH – Nachfolgeregelung
Die bisher steuerfreie Vermögensbeteiligung an einer disquotalen Einlage in eine Kapitalgesellschaft, z.B. Familien-GmbH, soll nun nach dem Willen des Bundestags vom 27. Okt. 2011 künftig besteuert werden.

Leasingbilanzierung

Die künftige Bilanzierung von Leasingverhältnissen erfolgt nach den International Financial Reporting Standards – bekannt als IFRS, was  zu signifikanten Änderungen gegenüber der bisherigen Bilanzierungsweise führen wird: Der Barwert der Leasingraten wird passiviert, das Nutzungsrecht in gleicher Höhe aktiviert, welche sich aus der Diskontierung der Leasingrate über zehn Jahre zu einem Disk.-Satz von 5 % ergibt. Es folgt eine komplexe Berechnung unter Bezug auf das EBITDA, welche je nach Laufzeit des Leasing zu verbesserten oder zu verschlechternden Finanzkennzahlen führt. Verallgemeinernd gesagt, werden Leasinglaufzeiten über drei Jahre eher zu verschlechternden Finanzkennzahlen ( Verschuldungsgrad ) führen. Längere Laufzeiten werden sich auswirken, wie wenn eine Fremdkapitalfinanzierung erfolgt sei. Für Unternehmen in der Restrukturierungsphase kann die IFRS-Bilanzierung sehr gefährliche Folgen haben: Der Verschuldungsgrad erhöht sich, ohne dass tatsächlich eine reale Veränderung vorgenommen wurde und könnte eventl. mit den Banken vereinbarte Covenants negativ tangieren, ferner geht eine Finanzierung außerhalb der Bilanz verloren, was sich negativ auf den Eigenkapitalquotienten auswirkt und damit das Rating verschlechtert.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok